Oder: Wer steckt hinter H♥lzster?

Die harte Wahrheit direkt zu Beginn, denn ehrlich währt am längsten:
Ich habe keine klassische handwerkliche Ausbildung, bin kein Tischler und kein Schreiner. Mein Wissen habe ich mir autodidaktisch beigebracht und mit Hilfe von niedergelassenen Handwerkern aus umliegenden Werkstätten und Tischlereien ausgebaut und verfeinert.

Wie alles begann…

Inspiriert haben mich die Möbel meiner 70-Jahre-älteren Uroma Elli. Sie waren nicht hübsch, nein wirklich nicht, sie waren hässlich, richtig olle Möbel. Während ich mit ihnen und meiner Oma in einer Wohngemeinschaft zusammenlebte restaurierte ich sie peu à peu. Unsere WG sollten das rüstige Alter meiner Uroma und den raffinierten, schicken Stil der Urenkelin widerspiegeln.

So fing ich an die Möbelstücke abzuschleifen und zu beizen.

Da ich unbedingt Massivholzmöbel haben wollte, also Möbel, die jeden Umzug unbeschadet überstehen, wurde ich mehr und mehr zum Handwerker. Die guten Stücke sollten solange Bestand haben wie die meiner Uroma.

So fing ich an die Möbelstücke selbst zu bauen.

Das war mir aber noch nicht individuell genug. Daher habe mit verschiedensten Verfahren herumexperimentiert wie man Fotos auf Möbel druckt. Mir ist wichtig, dass diese Individualisierungen ebenso langlebig sind wie der Rohstoff Holz selbst und sich nicht abrubbeln. So habe ich getestet und ausprobiert bis ich viele Monde später endlich ein Verfahren gefunden habe, dass diese Langlebigkeit garantiert.

Seit mittlerweile fünf Jahren sind diese meine ersten Meisterstücke in ständiger Benutzung und halten dem Alltag und der Grobmotorik vieler Kinderhände stand. Und worauf ich besonders stolz bin? Sogar im gewerblichen Betrieb sehen sie aus wie am ersten Tag!

So fing ich an die Möbelstücke zu individualisieren.

Veredelungen durch super präzise und filigrane Laserschnitte. Getestet auf Schneidebrettern habe ich viel positives Feedback bekommen. Die Menschen fanden das toll, aber haben sich nur von individualisierten Produkten angesprochen gefühlt. Außerdem wollte ich das mit Möbelstücken verbinden.

So fing ich an die Möbelstücke zu veredeln.

Und plötzlich schwappte die DIY-Welle über mich und ich wurde immer häufiger gefragt, ob ich nicht auch Workshops anbieten würde… zum Junggesellinnenabschied, zum Kindergeburtstag, als Team-Event für Firmen… und da ich die Arbeit mit Menschen liebe…

So fing ich also an Workshops zu geben.

Und das Resultat?

So fing ich an alles zu kombinieren und heraus kam mein Herzensprojekt: H♥lzster.
Möbel- und Dekor-Unikate aus massivem Echtholz – robust, langlebig und individualisierbar.

Wenn du dich angesprochen fühlst und meine Leidenschaft für diesen tollen Rohstoff Holz teilst, dann nimm gerne Kontakt mit mir auf und wir finden gemeinsam eine nachhaltige, langlebige Lösung für dich und dein Zuhause, Garten, Büro…