Ein Rohstoff, der Geschichte schreibt…

Selbst in der Steinzeit war Holz der bei weitem wichtigste Rohstoff. Für fast alle Werkzeuge wurde es benötigt, zum Kochen, Heizen, für den Häuserbau, für Boote und viele andere Dinge. Ebenso stand es um den wichtigen Rohstoff in der Antike. Die Rodungen an den Küsten des Mittelmeers waren der erste große Eingriff der Menschheit in das Ökosystem, wodurch Gebiete landwirtschaftlich erschlossen und genutzt werden konnten. Der Untergrund von Venedig besteht aus Holzpfählen, die in den sumpfigen Untergrund geschlagen wurden. Bis ins Hochmittelalter waren so gut wie alle Kirchen aus Holz. Erst nach und nach wurden sie aus Stein gebaut. Viele Künstler verwendeten Holz für ihre Kunstwerke.

Und auch in unserer modernen Welt geht es nicht ohne diesen natürlichen Werkstoff. Trotz der zunehmenden Verdrängung des Holzes durch neue Baustoffe wie Stahl und Beton hat der natürliche Baustoff durch das Aufkommen von leistungsfähigen Holzwerkstoffen seine Bedeutung längst nicht verloren und verschönert allgegenwärtig unsere vier Wände.

Und außerdem? Holz dient(e) uns und unseren Vorfahren nicht nur als Baumaterial, sondern wurde schon zu Urzeiten zur Energiegewinnung genutzt. Praktisch betrachten hält uns Holz im Notfall eben auch – zumindest zeitweise – mollig warm.

Insgesamt kann man ohne Übertreibung sagen, dass unserer Zivilisation ohne den Rohstoff Holz ziemlich etwas fehlen würde.